Sichtlich unzufrieden waren die Trainer mit den Leistungen einiger ihrer Schützlinge unter der Woche. „Wenn endlich einmal alle Spieler die Übungen im Training ernst nehmen würden, könnte diese Mannschaft konstant einen wirklich guten Fußball spielen.“

Gut 30 Zuschauer durften bei goldenem Herbstwetter also gespannt sein, mit welcher Einstellung die Spieler der schwarz-weiß gekleideten Biberger ihr drittes Saisonspiel angehen würden. Beide Mannschaften legten konzentriert los und neutralisierten sich zu Beginn weitgehend. Wie beim letzten Spiel in Baldham sorgte ein Doppelschlag der Biberger in der 9. und 10. Spielminute durch Dani und Jona für klare Verhältnisse. Mit dem 2:0 im Rücken, ließ die Konzentration der Biberger allerdings nach. Der TSV Ost wirkte weiterhin sicher am Ball und belohnte sich mit dem verdienten Anschlusstreffer kurz vor der Pause (23.).

Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel zugunsten der Biberger. Der TSV Ost spielte nun etwas offensiver, was zu mehreren Konterchancen für den FCB führte. Doppelschläge scheinen in dieser Saison zur Spezialität der Jungs zu werden: Dani nutzte zwei Wackler in der gegnerischen Abwehr zum 3:1 und 4:1 (33./35.) gekonnt aus. Der TSV Ost zeigte sich nicht geschockt und präsentierte sich weiterhin auf technisch ansprechendem Niveau. Das zwischenzeitliche 4:2 (42.) war die logische Konsequenz. Mit dem 5:2 durch Tobi (43.) im direkten Gegenzug war der Drops gelutscht und der Wille des TSV gebrochen. Jona konnte noch auf 6:2 (47.) erhöhen, ehe der Gast aus dem Osten der Stadt den sehenswerten Schlusspunkt mit einem Freistoßtor in den Winkel zum 6:3 setzte.

Nächste Woche geht es für die Biberger nach Haar. Bei diesem Spiel wird sich dann entscheiden, ob die Jungs den nächsten Schritt gehen und sich in der Tabelle vorne festsetzen.