SC Baldham-Vaterstetten - FC Biberg 1:3 (0:0)
Starker Auftritt der C3 beim bisherigen Tabellenführer

18 zu 1 Tore und ebenso drei Siege aus drei Spielen ließen erwarten, dass der FC Biberg am Sonntagnachmittag bei einem starken Gegner antreten muss. Und von Beginn an zeigte sich tatsächlich, dass man hart dafür arbeiten muss, um hier zu bestehen. Der SCBV erwies sich gerade in der ersten Hälfte als kombinationssicheres, sehr kompaktes Team, das in der Lage ist, die Abwehr der Biberger zu fordern. Insofern war die zunächst doch recht defensive Ausrichtung des Biberger Spiels, eine gute Wahl. Der SCBV konnte seine leichte Feldüberlegenheit in der ersten Hälfte kaum in Chancen umwandeln. Hin und wieder gelangen aber auch den Bibergern gefährliche Nadelstiche, so dass auch des SCBV sich seiner Sache wahrlich nicht sicher sein konnte. Nach 35 Minuten stand es immer noch 0:0.
Zunächst kamen die Gastgeber wach aus der Kabine und hatten in der 37. Minute zwei recht gute Möglichkeiten. Es mag sein, dass der hohe Aufwand, den der SCBV zu betreiben hatte, um gegen die gute gestaffelte und konsequente Biberger Abwehr anzukommen, ihren Tribut forderte. Denn es zeigte sich in der Folge, dass sich Biberg seinerseits zunehmend nach vorne orientieren konnte und zu Chancen kam. So konnte Frederik in der 41. Minute nur rüde vor dem Durchbruch in den Strafraum abgehalten werden. Mit der gelben Karte hatte der Abwehrspieler des SC hier fast noch Glück, da er der letzte Mann war. In der 44. Minute wurden die Biberger vom Schiedsrichter knapp zurück gepfiffen, der bei dem gut vorgetragenen Konter eine Abseitsposition erkannt haben wollte. Trotzdem kam der Führungstreffer des FC Biberg nach einer Kopfballstafette, die Adrian per Kopf erfolgreich abschloss, fast überraschend (48. Minute). Baldham-Vaterstetten war irritiert und hatte in den folgenden Minuten keine Antwort auf den Gegentreffer.
Dem flinken und gut aufgelegten Frederik gelang in der 55. Minute ein toller Pass auf Luka, der den Konter durchsetzungsstark zu Ende fuhr und zum 2:0 einnetzte.
Wie gefährlich der SCBV sein kann, wenn man in der Abwehr mal nicht zu hundert Prozent konzentriert ist, zeigte sich leider nur zwei Minuten später. Ein Eckball konnte nicht aus der Gefahrenzone heraus geschossen werden. Letztendlich folgte nach einer tollpatschigen Aktion einen Strafstoßpfiff. Gegen den Elfer hatte Torwart Selim keine Chance. Durch das 2:1 witterten die Gastgeber wieder etwas Morgenluft. Bemerkenswert war aber im Anschluss die Souveränität des FCB, durch deren Abwehrreihen für den SCBV kein Durchkommen mehr war. Im Gegenteil: Die Biberger um den agilen Frederik wirbelten vermehrt in der Spitze. Frederik konnte hier in der 61. Minute wieder nur durch ein Foul mit gelber Karte gestoppt werden. Den guten Freistoß von Lukas konnte der Torwart nur mühevoll parieren.
Den Sack zu machte schließlich Denny mit einem schönen Schuss von der rechten Strafraumgrenze zum 3:1 in der 65. Minute. Kurz vor dem Ende wäre sogar noch das 4:1 möglich gewesen. Der Ball ging aber nach einer Ecke nur an die Latte. Insgesamt wäre dann der Sieg aber sicher zu hoch ausgefallen.
Nach dem Abpfiff war die Freude der Biberger über den Erfolg in diesem Spitzenspiel dennoch groß. Auch das Trainergespann Markus und Matthias waren mit Einsatz, Kampfeswillen und Konsequenz ihres Teams im heutigen Spiel äußerst zufrieden.

Es spielten:
Adrian, Denny, Frederik, Henry, Iban, Julian, Lenny, Louis, Luka, Lukas, Matteo, Patrick, Richard, Selim